Analysieren heisst wisSen

Oberflächen analysieren und verstehen

Wir analysieren von der chemischen Zusammensetzung bis zum Schaden.

Chemische Analysen sind die grundlegende Voraussetzung für die Entwicklung von stabilen Oberflächenbehandlungsprozessen. Unsere vielfältigen Möglichkeiten in der anorganischen Elementanalytik sowie der organischen Analytik als auch der Polymeranalytik unterstützen in vielen Prozessschritten perfekt die Arbeit unserer Experten.

Chemisch analysiert

Legierungsanalysen, Prozessbadkontrollen als auch die Bestimmung der Oberflächenchemie sichern eine gleichbleibende Qualität im Betrieb. 

Legierungsanalysen

Wenn trotz gleicher Bäder Unterschiede in der Oberfläche bestehen, können unterschiedliche Legierungen der Grund sein. Eine Aluminiumlegierung hat nicht nur einen Einfluss auf mechanische Eigenschaften. Auch bei der Oberflächenbehandlung wie z.B. anodisieren / eloxieren, glänzen, färben spielt die Legierung eine Rolle. Im Beispiel nebenan wurden eine 5xxx und eine 6xxx Legierung bei gleichen Parametern anodisiert. Die Legierungen lagern unterschiedliche Legierungselemente in die Oxidschicht ein, was sich in Farbe (Grauton der Oxidschicht) widerspiegelt. Sowohl mittels Funkenspektrometrie als auch nasschemisch bestimmen wir die Legierungszusammensetzung.

DSC_1767_.jpg

Prozessbadanalysen

Für die Entwicklung und Nachstellung funktioneller und dekorativer Oberflächen ist die Badzusammensetzung entscheidend. Zur Qualitätssicherung bestimmen wir nasschemisch diverse Parameter, die für eine perfekte Oberfläche, bei gleichbleibender Qualität, entscheidend sind. Wir nutzen Prozessbadanalysen für:

  • - Gehaltsbestimmung
  • - Nachweis der Färbebadaktivität
  • - Nachweis von Badgiften
  • - etc.

types-phosphoric-acid-wide-pores-1.jpg

Oberflächenchemie

Durch die Bestimmung der Oberflächenchemie untersuchen wir chemische und strukturelle Vorgänge, die sich an den Grenzflächen abspielen. Dabei geht es um die elementare Zusammensetzung der Oberfläche, sowie die Konzentration und Verteilung der Elemente im Tiefenprofil der Oberfläche. Dadurch können wir sicherstellen, dass z.B. nach dem Entfetten und Beizen keine zurückbleibenden Oberflächenverunreinigungen die nachfolgenden Prozesse beeinflussen. Hier bedienen sich unsere Chemiker und Werkstoffwissenschaftler an unseren EDX, XPS, FTIR, XRF Geräten.

IMG_2531_kl.jpg

Analyse des Lacksystems

In unserem Polymerlabor vor Ort sind wir in der Lage die Qualität ihrer Lacksysteme oder auftretende Unregelmässigkeiten gezielt zu untersuchen. Je nach Ergebnis der Analysen ist es unser Ziel Optimierungen für den Prozess oder der eingesetzten Systeme vorzuschlagen.

Beispielsweise können wir die Lackart bzw. Zusammensetzung auf Basis unseres FT-IR Spectrometers, oder den Grad der Aushärtung mit unserer Thermogravimetrischen Analyse (TGA) untersuchen.
Mit unserem Rasterelektronenmikroskop(REM) können wir Verteilung von Pigmenten bzw. Partikeln gezielt analysieren.
Mögliche Unterwanderungen von Lacksystemen die z.B. der Korrosion ausgesetzt sind können gezielt nach den Schwachstellen im Schichtaufbau für eine nachhaltige Lösung des Problems untersucht werden

Schadensanalyse

Viele Einflussfaktoren beeinflussen die Qualität einer Oberfläche im Serienprozess. Von der Legierung, über die Oberflächenchemie, über Prozessbadparameter wie Temperatur, Badzusammensetzung, etc.

Sie haben eine Veränderung an Ihrem Produkt festgestellt oder Ihr Kunde reklamiert bei Ihnen einen Schaden? Natürlich bieten wir die Ihnen genannte Kompetenz auch an um zielgerichtete Schadensanalysen mit lösungsorientierter Beratung zu liefern.

Deshalb ist es entscheidend die Ursachen für Unregelmässigkeiten einer Oberfläche zu identifizieren, um an den richtigen Stellschrauben zu drehen.

Neben den bereits beschriebenen Analysemöglichkeiten in der Chemie sind für eine solche Ursachen- bzw. Schadensanalyse an der Aluminiumoberfläche auch die metallographischen Kompetenzen und die entsprechenden Analysemethoden von Bedeutung. Dazu gehören beispielsweise:

  • Oberflächen- /Bruchflächenanalyse mittels REM
  • Gefügeuntersuchungen am Schliff
  • Bruchflächenuntersuchungen mittels Stereomikroskopie
  • Fraktographie mit ultra-hochauflösendem FEG-SEM einschließlich modernster Analysemöglichkeiten (EBSD, EDX, BSE, In-Lens-Detektor)
  • automatisierte Bildanalyse zur quantitativen Bewertung der Mikrostruktur
  • Bestimmung der Sealingqualität

Somit lassen sich die wahren Ursachen einer Abweichung der geforderten Qualität ermitteln. Ob  das Grundmaterial ihres Kunden, die chemischen Hilfsmittel ihres Lieferanten oder tatsächlich ihr Galvanikprozess Imperfektionen zeigt. Wir suchen für Sie den wahren Grund.

DSCF3647_-1.jpg

Analysieren wir Ihre Herausforderungen gemeinsam!


Rufen Sie mich an!

 

Patrik Bachmann – Dipl. Chemiker (FH)